Zur Info!

Unsere Bürgerinitiative stellt keine Genesenen-Zertifikate aus. Die Genesenen-Zertifikate sind, streng nach Orwell’scher Diktion des „Neusprech”, eine völlige Verdrehungen gesicherter (evidenter) Begriffsbestimmung. Genesen definiert sich nicht, wie die Regierungen per EU/WHO-Diktat vorgeben, durch eine PCR Testung. Man kann es nicht oft genug wiederholen, der PCR-Test ist keine Krankheit und kann somit auch keinen Genesenen-Status definieren (mehr hier).

Genesenen-Zertifikat = politisches Freiheit-Zertifikat

Ein EU-Genesen Zertifikat in Papierform ist hier abgebildet. Die Herausgeber betonen zwar, dass es kein Reisedokument sei, jedoch bescheinigt die Europäische Kommission, dass das Zertifikat „die sichere Freizügigkeit während der Covid-19-Pandemie innerhalb der EU erleichtert” (siehe). So beschreiben es auch die Schweizer „Es soll in erster Linie die Bewegungsfreiheit erhöhen“. Die korrekte Bezeichnung dieses politisch kreiierten Zertifikates, ob als App oder in Papierform, sollte folglich in “Freiheit-Zertifikat” umbenannt werden. Noch einmal, was beinhaltet ursprünglich „genesen”:

  • Verminderung von Krankheitszeichen (Symptomen, Einschränkungen). Auch unter dem Namen Rekonvaleszent zu finden oder “gesund werden”
  • Nachweis des Immunschutzes mittels Immunmarker, die durch Laborbestimmungen untersucht werden.

Und da fängt der Irrsinn schon an.

Sind wir nun global oder nicht?

Es grenzt an Irrsinn, dass gesund nicht mehr zählt. Völlig verrückt-konträr wird auch die Anerkennungen von Antikörper-Nachweisen gehandhabt. In Deutschland wurden die Zeiten auf 3 Monate verkürzt, in der Schweiz man hingegen durch regelmäßige Kontrollen von Antikörpern das Zertifikat auf 12 Monate verlängern kann. Aber lustig ist auch hier: „Wer als Besuchender in die Schweiz kommt, hat keinen Zugang zu dem Schweizer Modell” (siehe).  Die Österreicher wechseln fast täglich ihre Meinung – mal ja – mal nein, was für ein Schmarrn. Die Niederländer gewähren 1 Jahr Genesenen Schutz nach PCR-Testung, da „Laut OMT (Outbreak Management Team) COVID-19-Antikörper ein Jahr nach der Infektion immer noch bei 90 Prozent der Menschen vorhanden sind und ausreichend vor „ernsten Krankheiten“ schützen sollten. Eine kürzlich durchgeführte und umfassende Studie, die in Dänemark durchgeführt wurde, ergab auch, dass Antikörper mindestens sieben Monate im Körper bleiben” (siehe).  Warum werden AK-Nachweise dann nicht anerkannt?

Offensichtlich scheint das Virus eine Nationalflagge zu tragen, vom Goodwill der Berater abhängig zu sein, da jedes Land den “Freiheitsentzug” oder die “Freiheitsgewährung” anders handhabt. Wer sich weiter bilden will, kann gern hier stöbern (EUR-Lex): …über ein koordiniertes Konzept zur Einschränkung der Freizügigkeit als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie… Na und die WHO (die von Gates gesponserte Organisation) findet Antikörper natürlich nicht wirklich sicher (WHO – April 2020 ; WHO Mai 2021). Da muss sich der normale, laienhafte Sachverstand natürlich fragen, warum wird dann die Impfung propagiert, die doch nichts anders macht, als Schutz aufzubauen = Immunität erzeugen soll. Nachweislich zeigt ich jedoch, dass die Antikörperbildung unter Vaccination kürzer anhält als nach natürlicher Immunisierung? (siehe Zusammenfassung: Krammer F. Correlates of protection from SARS-CoV-2 infection, The Lancet, 09. April 2021)

Back to common sense

Die Menschen haben seit März 2020, die Regierungen wie deren “fragliche Experten” in ihrem Try and Error-Gebaren gewähren lassen, so wie die WHO  es erneut im April 2021 forderte (ebenda). Dieses Try-and Error-Vorgehen geschah und geschieht aber auf dem Rücken der normalen Menschen, durch Freiheitsbeschränkungen, Insolvenzen, Orwell-Neusprech (z. B. Distanz ist Nähe) sowie Panik und Hass zwischen den Menschen erzeugend. Dieses Poltische Agieren ist aber nachweislich erfolglos. Da nutzt auch nichts, das zum x-ten Mal Hoffnung verbreitet wird – demnächst alles vorbei sei. Damit ist schon zu oft hausieren gegangen. Das sind schlichte, propagandistische Ablenkungsmanöver für die einfache Volksseele, die noch immer an das Gute bei ihren gewählten Standesvertretern glauben wollen. Zunehmend bestätigt sich: es ist an der Zeit, den gesunden Menschenverstand wieder walten zu lassen. Das Jahr 2021 hat gezeigt, impfen ist nicht der Ausweg, maximal die Anwartschaft auf ein unklar toxisches Dauer-Abo (siehe Israel: Fourth dose of COVID-19 vaccines in Israel).

Daher: Schluss mit politischen Diktaten, die mit der medizinischen Realität nichts zu tun haben. Ein Virus trägt keine Nationalflagge, ein Virus hat keinen Vertrag mit Politikern oder der Gates-WHO. Dieses Virus ist auch für die Mehrzahl der Menschen nicht gefährlich, wie Ioannidis und andere Forscher unzählige Male bewiesen haben. Ein Virus lässt sich zwar mit dem PCR Test hervorragend nachweisen, aber dieser Nachweis ist keine Erkrankung, wenn nicht zusätzlich Symptome vorhanden sind, wie selbst die WHO einräumen muss. Es ist an der Zeit, das sich die Menschen des Algorithmus erinnern: gesund heisst: nicht ständig testen! Wenn man Symptome entwickelt, also erkrankt, hält man Abstand zu seinen Mitmenschen und kuriert sich aus.