Das Angebot von Bill Gates, das Pandemie-Game zu beenden

Einstimmung auf das Thema: Die Melinda & Bill Gates Foundation nimmt sich einige Wissenschaftler, finanziert deren Arbeit und lässt uns nicht nur am Ergebnis teilhaben, sondern auch unübersehbar allen Lesenden erstaunend mitteilen, dass die Gates-Foundation diese Arbeit gesponsert hat. Zur Erinnerung: Gates investiert nur dort, wo er auch diktieren kann, wo es lang geht und wo er vor allem auch nicht wirklich Geld verliert (siehe Quartz). Vornehm heißt das “die Gelder sind alle zweckgebunden” und Gates bestimmt den Kurs. So wird bereits 2011 in einem Artikel festgehalten “Es ist nicht undenkbar, dass Sie eines Tages eine Geschichte über ein von Gates finanziertes Gesundheitsprojekt lesen, das in einer Zeitung verfasst wurde, die ihre Gesundheitsversorgung von Gates unterzeichnet erhält, berichtet von einem Journalisten, der an einem von Gates finanzierten Journalismus-Trainingsprogramm teilnahm, unter Berufung auf Daten, die von Wissenschaftlern mit Zuschüssen von Gates gesammelt und analysiert wurden. Folglich wird die Frage aufgeworfen, ist “Gates – Ein wohlwollender Diktator für die öffentliche Gesundheit?”, da die “private Stiftung nur verpflichtet ist, seine hochrangigen Zahlen der US-Regierung zu melden, um seinen steuerbefreiten Status zu behalten” (Philanthropy News Digest). Da wundert es auch nicht, dass Bill Gates in der Corona-Pandemie doch glatt um einige Milliarden reicher geworden ist (Forbes 30.April 2021), während das Fußvolk oder die, die “Service Arbeiten leisten“, wie Klaus Schwab  das gemeine Fußvolk tituliert, die Verlierer sein werden. Bereits jetzt  wird von einer “krisenbedingten Beschäftigungslücke” durch die Corona Pandemie ausgegangen.

Gates, wohlwollender Diktator?

Die Corona-Pandemie, die global von der WHO 2020 ausgerufen wurde (2. Hauptsponsor nach Deutschland ist die Melinda & Bill Gates Foundation) beruhte auf den Vorgaben, dass eine virusbedingte Übersterblichkeit nachweisbar sein würde, durch die massiven Häufungen von Schwererkrankungen das Gesundheitssystem in den jeweiligen Staaten überfordert werden würde und, so die Gates’sche Diktion, nur eine Impfung aller Erdenbürger, dieses Desaster verhindern könne. (siehe Gates Foundation; New York Times März 2021). Nun sind zwei Jahre und vier Monate vorbei. Seit 2021 wird global geimpft, viele Menschen wollen das aus gutem Grund nicht, andere werden wiederum in die Schmuddelecke der Anhänger von “Verschwörungstheorien” verbannt, da sie der vorgetäuschten Auffassung der Gefährlichkeit des Covid-19 Virus nicht zu folgen vermochten. Insofern ist es schon erhellend, wenn Gates der Süddeutschen Zeitung am 17. Februar 2022 ein Interview gibt und zu dem Fazit kommt, dass die Welt die Pandemie insgesamt gut gehandhabt hat, bissl zögerlich die Regierungen am Anfang gewesen seien. Aber, “Nach zwei Jahren globaler Pandemiebekämpfung, findet Gates, könne man den Regierungen «eine gute Note» ausstellen:” Ist doch irgendwie die Richtung wohlwollender Diktator, wenn Gates zitiert wird; “Es hätte zehnmal so tödlich sein können.” Ob sich noch neue Varianten herausbilden werden, sei schwierig vorauszusagen.  Bleibe es aber bei Omikron, dann sei das Schlimmste hinter der Welt und im Herbst würden keine Überraschungen mehr warten. «Das wird eher sein wie in einer typischen Grippesaison.» (Reuters)

Fakten: Das war seit 2020 und ist bis heute (2022) wie eine typische Grippesaison und wurde unendliche Male durch renommierte Forscher (z. B. Ioannidis) bewiesen. Selbst das situationselastisch agierende RKI und die Bundes-Statistikbehörde “Destatis” haben diese Fakten anerkennen müssen. Obendrein ist  bekanntermaßen der PCR-Test nur ein “Bruchstückerfasser” von organischen DNA-Strukturen (nennt sich Biomarker). Es spielt dabei keine Rolle, ob ein Part eines Virus/ Bakteriums , der zur Replikation fähig sein könnte oder aus Exosomen erfasst wurde, die auch für Viren als “Kundschafter” unterwegs sind, jedoch nicht vermehrungsfähige Virusbestandteile enthalten. Dieser DNA-Bruchstückerfasser (PCR-Test) ist keine Erkrankung! Das ist selbst der Gates abhängigen WHO bewusst. Erkrankungen, wenn man sie den Korrekt erfasst werden statistisch mittels der Infektion Fatality Rate (IFR) oder noch enger durch die Case Fatality Rate (CFR) dargestellt. Sowohl die IFR als auch die CRF sind prozentual so gering und vor allem auch noch signifikant altersabhängig, dass dies weder eine Pandemie noch eine Impfung rechtfertigt.

Gamer over! Richtig gelesen!

Die neueste, von der Gates Foundation gesponserte Arbeit belegt explizit, Covid-19 ist ohne Impfung nicht gefährlicher als jedes andere saisonale Grippevirus. Die wissenschaftliche Auswertung ist am 24. Februar 2022 in The Lancet unter dem Namen “Variation in the COVID-19 infection–fatality ratio by age, time, and geography during the prevaccine era: a systematic analysis” erschienen. Wen wunderts, dass diese Studie gegenüber allen anderen zitierten Studien als das Non-plus-ultra (wörtlich”Mehrwert”) deklariert wird, da diese Analyse 2073 All-Age-Seroprävalenzstudien aus 53 Ländern und 718 altersspezifische Umfragen aus 36 Ländern umfasst. Folglich sollten wir diese Gates-gesponserte Aussage, dieses Angebot des wohlwollenden Diktator-Philanthropen, besonders schwergewichtig einstufen und auch beherzigen. Man muss aus dieser Arbeit nur die Tabelle 1 und 2 tiefgründiger analysieren. Danach beträgt bis zum 34. Lebensjahr die IFR 0,01%; bis zum 60. Lebensjahr 1,0% , ab 67 Jahre 2,0%, ab 76 Jahre 5%, ab 90 Jahre 20% und ab 100 Jahre 42%. das Leben ist wohl noch immer endlich, auch wenn der nächste Philanthrop, Jeff Bezos, an der Unsterblichkeit forschen lässt. Auch die Tabelle 2 belegt, mit 4 Alters-standardisierten IFR Erhebungen nach Ländern, dass eine Impfpflicht nicht gerechtfertigt ist und die Pandemie schon längst von der WHO hätte aufgehoben werden müssen.  Für Deutschland wird angegeben: IFR 0,5 bis 0,8%. Anders ausgedrückt: im Gegensatz zu den Behauptungen von Karl Lauterbach überleben 99,2 – 99,5% der Menschen ohne Impfung.

Link zur kompletten wissenschaftlichen Arbeit, die im Auftrage der Gates Foundation erstellt wurde: https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)02867-1/fulltext.

Kurzes Fazit: Aus der Welt vom 18.1.2022: “Zwei Jahre nach Ausbruch von Covid-19 sind alle zu Recht erschöpft. Aber wir sind optimistisch, dass diese Pandemie 2022 beendet werden kann. Für die Zukunft brauchen wir Impfstoffe, die Schutz gegen alle künftigen Mutationen bieten, schreiben Bill Gates und EU-Kommissarin für Gesundheit Stella Kyriakides.” Ohne Zweifel brauchen wir in der Zukunft Impfstoffe, für wirkliche Pandemien [siehe hier Vergleich der CFR von unterschiedlichsten Infektionskrankheiten nach Alter aufgeschlüsselt (Systematic analysis of infectious disease outcomes by age shows lowest severity in school-age children)]. Auch diese Arbeit belegt, Covid-19 ist keine Erkrankung, die zu Maßnahmen des Lockdown führen darf oder gar zu einer Impfpflicht.

Aber  selbst wenn Impfstoffe zum Schutz vulnerabler Gruppen medizinisch sinnvoll sein sollten, dann dürfen diese garantiert nicht von Menschen wie Bill Gates oder dem Pfizer Chef oder ähnlichen “Profit-Visionären” durchgedrückt werden können, die sich seit zwei Jahren bereichert haben, während die Welt weiter kaputt ging. Daher sollten vernunftbegabte Menschen nicht zulassen, dass der Bock erneut zum Gärtner gemacht wird.

Zusätzlich immer daran denken: diese Angst vor diesem Virus ist virtuell geschürt, objektiv nachweislich nicht gerechtfertigt. Wer sich impfen lassen will oder auch gern ein Dauer-Impf-Abo haben will – nur zu. Aber ansonsten spricht  medizinisch nichts, aber auch gar nichts für eine Impfung. Daher: Bei Nebenwirkungen und Risiken, die stets individuell sind, fragen Sie einen Arzt, der noch zum Nürnberger Kodex und zu dem Schwur “Primum non nocere” (Zuerst nicht schaden) steht und fragen Sie auf keinen Fall einen Chip-Hersteller, gierige Pharmatypen mit Profit-Sendungsbewusstsein oder Politiker mit ihren Heinrich Mann Anhängseln, die sich wie Brummkreisel nur der Macht und dem Geld zudrehen. Fangen Sie an, dass wir unseren eigenen sinnvollen “Great Reset” machen.